Angst


Angst

Der Gefühlszustand Angst ist wohl so alt, wie die Menschheit selbst. Auslöser hierfür kann eine erwartete Bedrohung sein, die in diversen Formen auftreten kann.

Der jeweilige Empfindungsgrad von Angst variiert von Mensch zu Mensch.
Angst kann sich bewusst und unbewusst entwickeln. Trotz der Ansicht, dass Angst ein Grundgefühl ist, wird diese Thematik heutzutage viel zu oft Tabuisiert und unter den Teppich gekehrt.


Angstzustände

Von Angstzuständen spricht man, wenn die betroffene Person die selbe Angst immer und immer wiederkehrend spürt. Man unterscheidet in Panikstörungen, generalisierte Angststörungen oder Phobien. Sollten Sie von wiederkehrenden Angstzuständen geplagt werden, so zögern Sie nicht fachliche Beratung in Anspruch zu nehmen! Ein qualifizierter Psychotherapeut kann Ihnen helfen, Ihre Ängste zu überwinden!

 
Angst und Depression.

Angst und Depression.


Angststörungen

Angststörungen (auch unter dem Begriff Phobie bekannt) werden durch eine bestimmte Situation oder ein bestimmtes Objekt ausgelöst. Dieses Empfinden der Angst ist meist nicht begründet. Manche der von Angststörungen geplagten Personen ist durchaus bewusst, dass die übermäßige Angst, die sie empfinden unbegründet ist.


Panikattacken

Panikattacken dauern in der Regel nur ein paar Minuten und verschwinden danach wieder. Diese können ohne äußeren Anlass beim Betroffenen ausgelöst werden – welchem vielleicht auch gar nicht bewusst ist, dass es sich dabei um eine Panikattacke handelt. Klassische Symptome sind: Atemnot, Schweißausbrüche, Herzrasen, oder Zittern.


Konkrete Angst-Beispiele


Bitte beachten Sie: dies ist nur eine sehr kleine Auswahl an Angst-Zuständen. Es geht uns nicht um eine vollständige Auflistung der Ängste sondern vielmehr um Aufklärung des Begriffes Angst und dass man keine Angst vor dieser haben muss!

Flugangst

Ist die Angst vorm Fliegen. Die betroffenen Personen reagieren dabei völlig unterschiedlich: bei manchen setzt die Angst bereits Tage vor dem eigentlichen Flug ein, bei anderen erst wenige Stunden oder Minuten vor Abflug. Entgegenwirken kann man der Flugangst dadurch, dass man die negativen Gedanken nicht weiter verfolgt und positive Gedanken herbeibeschwört! Allerdings sollte man in schweren Fällen dennoch professionelle Hilfe aufsuchen.

Angst vorm Zahnarzt

Die Angst vorm Zahnarzt beruht meist auf schlechten Erfahrungen. Diese kann sich mit der Zeit so weit aufstauen, dass die betroffenen Personen sich vehement weigern, den Zahnarzt aufzusuchen. Die Folgen sind natürlich nicht zu unterschätzen: im Schlimmsten Falle kann es sogar zu schweren körperlichen Folgeschäden kommen! Ähnlich der Flugangst kann man sich mit dem Manifestieren positiver Gedanken gegen diese Angst wappnen und diese oft sogar besiegen! Wie auch bei der Flugangst gilt allerdings auch hier, dass man in schweren Fällen professionelle Hilfe aufsuchen sollte.


Depression

Viele Menschen die unter Angstzuständen leiden verfallen im Laufe der Zeit in eine Depression.
Diese zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die betroffenen Personen unter heftiger Niedergeschlagenheit leiden und es ihnen an sogenannter “Lebenslust” fehlt. Anders als bei der Umgangssprachlichen “Depression”, die einfach nur psychische Niedergeschlagenheit bedeutet, bezeichnet Depression in der Psychiatrie eine behandlungsbedürftige Krankheit.

Eine Depression kann von anderen Krankheiten überdeckt und unter Umständen erst sehr spät diagnostiziert werden. In der Regel sollte ein Hausarzt eine Depression erkennen, jedoch ist dies meist nicht der Fall, sodass erst ein Psychiater dies erzielt.


Hilfe bei Depression

Ob eine Depression vorliegt kann von einem qualifizierten Arzt (Psychiater) oder Psychotherapeuten (Psychologen) abgeklärt werden.
Depressionen können heutzutage mithilfe von Psychotherapie und/oder Medikamenten sehr gut behandelt werden!

 
Zur Selbstfindung 12:

Die Sonne fängt dort an zu scheinen, wo der Regen aufhört!

Zur Inspiration und Gleichgewicht 12:

Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen.

Zur Inneren Kraft in jeder Lebenslage 12:

Tugend ist wie ein kostbarer Stein: am besten in einfacher Fassung. – Francis Bacon

Selbsthilfe durch positive Gedanken 12:

Wer nicht mehr will als er kann, bleibt unter seinem Können. – Ludwig Marcuse

Fragen zur Harmonie 11:

Wer kämpft kann verlieren…wer erst gar nicht anfängt zu kämpfen hat schon verloren

Inneres Gleichgewicht 11:

Keine Zeit hat so viel und so Mannigfaltiges von Menschen gewusst wie die heutige – und keine wusste weniger, was der Mensch sei, als die unsrige. – Martin Heidegger

Innere Kraft kann schon einiges schaffen 11:

Es gibt 1000 Krankheiten, aber nur eine Gesundheit. – Arthur Schopenhauer

Zur Inneren Kraft in jeder Lebenslage 11:

Ich nahm einfach die Energie, die es braucht, um zu schmollen, und schrieb damit einen Blues. – Duke Ellington

Positive Lebenseinstellung durch Selbstfindung 11:

Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen, wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen. – Henry David Thoreau

Weiser Spruch beziehungsweise Denkanstoss 10:

Man muss wissen wie weit man zu weit gehen kann.